Neujahrsfest

Am 13. Januar fand unser gemeinsames Neujahrsfest statt.
Im festlich geschmückten Gemeindesaal der Genezareth-Kirche verbrachten etwa 75 Menschen aus Erkner und Umgebung einen entspannten und kurzweiligen Nachmittag miteinander.

Viele Bewohnerinnen und Bewohner aus der Gemeinschaftsunterkunft in der Walter-Smolka-Straße waren gekommen, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche. Auch einige „Ehemalige“ kamen eigens aus Schöneiche, Fürstenwalde und Berlin angereist.

 

Unser Fest gab Gelegenheit zum Wiedersehen und zum regen Austausch bei einer Tasse Kaffee oder schwarzem süßen Tee und bei dem einen oder anderen Stück Kuchen, wobei die Süßspeisen aus den verschiedensten Kulturen mitgebracht wurden.

 

 

 

 

Für die musikalische Begleitung sorgten zwei junge Mädchen auf ihren Geigen. Außerdem bereicherten Schüler der Morus-Oberschule das Fest mit einer gelungenen Bastelaktion, bei der gemeinsam mit den Kindern aus mit Reis gefüllten Socken weiche Kuschelschneemänner gebaut wurden. Des Weiteren schminkten Jugendliche vom „Haus am See“ die Kinder mit großer Ausdauer und Freude.

 

Unser herzlicher Dank gilt allen Akteuren, die zu diesem gelungenen Nachmittag beigetragen haben!

 

 

Weihnachtsgruß und Spendenaufruf

Liebe UnterstützerInnen,

das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Zeit, eine kleine Bilanz unserer Tätigkeiten zu ziehen.

Aus unseren Reihen hat sich ein kleiner aktiver Kreis entwickelt, der sich ehrenamtlich stark für die in Erkner lebenden Geflüchteten einbringt. Sei es bei der Hausaufgabenhilfe, gemeinsamen Spielnachmittagen, Begleitung im Behördendschungel, beim Fahrradfahren lernen (und reparieren :-)), dem gemeinsamen Kochen und Backen, und ganz besonders beim regelmäßigen Deutschunterricht als Begegnungssprache für die Geflüchteten die bis dato keinen Anspruch auf reguläre Kurse hatten. Außerdem haben wir mit Hilfe von Fördermitteln des LASV Zuwendungen erhalten, die wir für den Fahrdienst in begründeten Fällen, für Lernmittel und einen Schwimmkurs (mit Selbstbeteiligung) eingesetzt haben. Im vergangenen Jahr war auch Raum für Ausflüge in den Hangelsberger Forst, oder nach Fürstenwalde in den Heimattiergarten; wir waren Gäste im Heimatmuseum und in der Stadtbibliothek. 

Unser Ziel und Wunsch ist es den Geflüchteten im Rahmen unserer Möglichkeiten Unterstützung zu bieten, dass es ihnen gelingt sich besser in unserem Land orientieren und an dieser Gesellschaft teilhaben zu können. Oft gelangen wir als Ehrenamtler an die Grenzen unserer Möglichkeiten, insbesondere bei der Wohnungs-, Ausbildungs- und Arbeitssuche. Aus Begegnungen sind Freundschaften entstanden und es ist ein beidseitiger Gewinn.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei Euch/Ihnen bedanken. Für die geleistete Unterstützung; ob im Großen oder im Kleinen, ob mit Geldspenden, Sachspenden oder durch kleine Gesten. Sei es durch Kuchenspenden für unseren Stand auf dem Heimatfest, Kleiderspenden, Fahrradspenden, Grundausstattung für Säuglinge, Weihnachtsaumschmuck, Spielzeug für die Kinder. 

Auch im nächsten Jahr haben wir viel vor! 

Sie wollen für die Unterstützung der Geflüchteten in Erkner Geld spenden? Wir würden uns freuen!! Gern können Sie auf folgendes Konto Spenden einzahlen (Spendenquittungen können auf Nachfrage ausgestellt werden):

Ev.Genezareth-Kirchengemeinde
IBAN: DE18 3506 0190 1599 7772 25
BIC: GENODED1DKD
Bank für Kirche und Diakonie
Stichwort: Samariterfonds / Flüchtlinge

Wir wünschen allen eine schöne und friedliche Weihnachtszeit, ein gutes Neues Jahr
und verbleiben mit den besten Grüßen,

Unterstützerkreis für Flüchtlinge Erkner

PS: Wir freuen uns immer über Verstärkung!! 

Tag der Begegnung in Woltersdorf

Am 4. November kamen auf Einladung des Vereins „Alte Schule“ UnterstützerInnen und Geflüchtete aus Woltersdorf, Erkner und Schöneiche zusammen.
Viele brachten etwas zu essen mit und so ergab sich ein sehr abwechslungsreiches Buffett.
Beim Spielen vermischten sich die unterschiedlichen Gruppen, man kam ins Gespräch und es entstand eine lockere Atmosphäre. Das war genau die Idee.

Vielen Dank nochmal an alle Helferinnen, an die „Alte Schule“ und an die AWO, die uns kurzfristig ihre Räume zur Verfügung stellte!

 

Im Heimtiergarten Fürstenwalde

Am 9. Juli sind wir zusammen mit dem Regio nach Fürstenwalde gefahren.
Wir waren eine große bunte Truppe.
Durch den sonnigen Stadtpark, mit Pause am Springbrunnen, ging es zum Heimtiergarten.

 

 

 

Dem blöden Spruch eines entgegenkommenden Pärchens („Was ist denn hier los? Haben die Ausgang?“) wurde gleich verbal Widerstand geleistet…

 

Die Laune hat es nicht verdorben. Vom Tiergarten waren alle begeistert.
Ziegen wurden gestreichelt, Äffchen, Luchse, Rehe, Häschen bestaunt.


Am Spielplatz machten wir dann zusammen Picknick. Alle brachten dafür etwas mit und die Bank war gut gefüllt mit verschiedenstem arabischen Kleingebäck, Johannisbeerkuchen, Chips, Obst, Crepes, Lammbuletten…

Es hat richtig Spaß gemacht und so hatten wir bei der Rückfahrt auch genug positive Energie, um der unfreundlichen Frau im Regio, der wir uns zu laut mit Händen und Füßen über Dinge unterhalten haben („die niemanden interessieren“) noch einigermaßen freundlich zu entgegnen.

Es war ein schöner Nachmittag. Wir können wirklich allen UnterstützerInnen empfehlen, sich so einem Ausflug auch einmal anzuschließen.

Ausflug zum Heimatmuseum Erkner

Zum zweiten Mal hatte der Heimatverein
Erkner die Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft und den Unterstützerkreis ins Heimatmuseum eingeladen. Nach einem gemeinsamen Spaziergang wurden wir dort mit Kaffee und Kuchen empfangen.

Mitglieder des Heimatvereins erzählten kurz über die Geschichte Erkners
und anschließend gab es Rundgänge durch das Museum.


Im wunderschönen Garten konnten die Kinder spielen.

Es war ein sehr angenehmer Nachmittag!
Herzlichen Dank nochmal an den Heimatverein.

Tag der offenen Gesellschaft

Liebe Freundinnen und Freunde in Erkner!

Am 17. Juni ruft die Initative Offene Gesellschaft gemeinsam mit der Diakonie Deutschland den Tag der offenen Gesellschaft aus. In einer Zeit, in der Dagegensein groß in Mode ist, soll ein Zeichen dafür gesetzt werden: Für Demokratie, für ein pluralistisches, europäisches Deutschland, für Gemeinschaft. Auch hier bei uns in Erkner auf dem Kirchvorplatz. Ab 17 Uhr können sich Bekannte, Freunde, Verwandte und Menschen, die zufällig vorbeikommen, begegnen und miteinander ins Gespräch kommen – über das Miteinander in unserer Stadt, den Ramadan und alles, wofür schon immer einmal ein offenes Ohr gebraucht wurde… 

Herzliche Einladung!
17. Juni ab 17 Uhr
Kirchvorplatz, Friedrichstraße Erkner

Wer kann und mag, bringe bitte Tisch und Sitzgelegenheiten sowie Speis und Trank mit – gern möchten wir auch noch nach Sonnenuntergang zusammen sitzen…

Ansprechpartnerin für Fragen & Anregungen:
Mehr Informationen finden sich unter https://die-offene-gesellschaft.de/17juni/tafeln
_______________________

Kuchen- und Infostand beim Heimatfest

Beim Heimatfest Erkner war der Unterstützerkreis am Sonntag (21.Mai) mit einem Stand vertreten. Hier gab es Infos, ein Quiz und vor allem Kuchen!

Wir sind mit ErkneranerInnen ins Gespräch gekommen und haben durch den Kuchenverkauf Geld eingenommen. Mit diesem Geld wollen wir unter anderem einen Schwimmkurs teilweise unterstützen, den einige Bewohner in der nächsten Zeit absolvieren werden und weitere Materialien für unsere ehrenamtlichen Deutschkurse besorgen.

 

 

 

 

Dank an alle, die Kuchen beigesteuert und den Stand betreut haben. Es war eine entspannte angenehme Atmosphäre.

Österliches

 

Gemeinsam haben wir Ostereier nach sorbischer Tradition mit heißem Bienenwachs gebatikt…

      

… oder angemalt. Natürlich gab es auch versteckte Leckereien zu finden.

       

 

Fahrradwerkstatt

Am 15. April wurden ab 15.00 Uhr gemeinsam auf dem Hof der Gemeinschaftsunterkunft trotz des wechselhaften Wetters Fahrräder repariert. In nächster Zeit wird auf jeden Fall wieder so eine Aktion stattfinden.

Waldwanderung Hangelsberg

Am 18.3. verbrachten wir gemeinsam einen wundervollen Nachmittag im Hangelsberger Forst. Bei einer interessanten Führung mit dem Förster konnten wir den Wald spielerisch erforschen und dann den Tag bei einem Picknick am Lagerfeuer ausklingen lassen.
Es war ein wirklich gelungener Ausflug!